Wer richtet die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 aus? Der Fußball-Weltverband FIFA hat am Montag eine zweimonatige Inspektionstour durch die neun Bewerberländer gestartet. Zum Auftakt sollten die möglichen Stadien in Japan und Südkorea unter die Lupe genommen werden. Beide Länder hatten erst 2002 gemeinsam die WM ausgerichtet.

Eine fünfköpfige FIFA-Delegation unter der Leitung des Präsidenten des chilenischen Verbands, Harold Mayne-Nicholls, traf dazu zunächst in der japanischen Stadt Osaka ein. Im Anschluss wird das Expertenteam nach Australien und dann nach Europa reisen. Hier bewerben sich Russland, England und jeweils als Doppelkandidaten für 2018 die Niederlande und Belgien sowie Spanien und Portugal.

Ebenfalls im Bewerber-Pool sind die USA und Katar. Über jedes Land wird am Ende ein Bericht über die Realisierbarkeit der Bewerbung angefertigt. Die FIFA vergibt die WM-Turniere 2018 und 2022 im Dezember dieses Jahres.

Australien hatte im Juni kurz vor Beginn der WM 2010 in Südafrika seine Kandidatur für 2018 zurückgezogen. Damit wurde der Weg für eine WM in Europa praktisch freigemacht, einziger nichteuropäischer Kandidat bleiben die USA. Wie Japan, Südkorea und Katar bewirbt sich Australien nun nur für die WM 2022. Die europäischen Kandidaten gehen wie die USA auch für 2022 ins Rennen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel