Der technische Ausschuss des International Football Association Board (IFAB), die für Regeln im internationalen Fußball zuständige Instanz, hat am Mittwoch in seiner Sitzung in Cardiff Tests mit zwei zusätzlichen Schiedsrichter-Assistenten bewilligt. Der IFAB hat die Anträge von fünf Verbänden bzw. Föderationen genehmigt, die Tests bis Ende der Saison 2011/12 fortzusetzen bzw. einzuführen.

Demnach kann der europäische Fußball-Verband (UEFA) die im Vorjahr in der Europa League eingeführte Testphase mit zwei zusätzlichen Assistenten in Strafraumnähe fortsetzen. Zudem wird das System auch in der Champions League 2010/11 und 2011/12 probiert. Auch im französischen Liga-Cup, der mexikanischen Meisterschaft, Teilen der brasilianischen Meisterschaft sowie dem Präsidenten-Cup des asiatischen Verbands kommen zusätzliche Assistenten zum Einsatz. Die Kosten tragen die durchführenden Verbände und muss bei sämtlichen Spielen des betreffenden Bewerbs angewendet werden.

Der technische Ausschuss und die FIFA bestätigten außerdem, dass die Torlinientechnologie in der nächsten IFAB-Arbeitssitzung im Oktober 2010 Thema sein wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel