Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid ist in die dritte Runde der Qualifikation für die Europa League eingezogen. Die Wiener setzten sich nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel in Litauen auch im Rückspiel am Donnerstag gegen Suduva Marijampole mit 4:2 (1:0) durch. Allerdings hatten erst drei Tore in den Schlussminuten die Partie vor 11.800 Zuschauern gedreht.

Die Rapid-Treffer erzielten Nikica Jelavic (20., 90.) und der eingewechselte Rene Gartler (86., 89.). Für die Litauer hatten Grigaitis (70.) und Ricardas Beniutis (85.) getroffen. Rapid bekommt es in der dritten von vier Quali-Runden nun mit dem bulgarischen Cupsieger Stara Sagora zu tun. Das Hinspiel steigt bereits nächsten Donnerstag in Sofia.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel