Die Schweiz wird am 11. August ohne WM-Spieler Benjamin Huggel zum freundschaftlichen Fußball-Länderspiel gegen Österreich nach Klagenfurt kommen. Der Mittelfeldspieler erklärte am Donnerstag seinen Rücktritt von der Nationalmannschaft, deren Dress er 41-mal getragen hatte. "Ich muss auf meinen Körper hören", so der 33-Jährige, der sich in Zukunft auf seinen Verein FC Basel konzentrieren will.

Der Schweizer Teamchef Ottmar Hitzfeld bedauerte die Entscheidung seines Schützlings. "Ich hätte sehr gerne auch in der EM-Qualifikation auf die Klasse und Erfahrung Huggels zurückgegriffen. Er war in den vergangenen zwei Jahren nicht umsonst absolut unbestritten in unserem Mittelfeld", sagte der Deutsche über Huggel, der auch an den Europameisterschaften 2004 und 2008 teilgenommen hatte.

Im Gegensatz zu dem Basel-Akteur hat sich Stephane Grichting entschieden, seine Teamkarriere bis 2012 fortzusetzen. "Es beginnt ein neuer Zyklus, vielleicht mit neuen Spielern, und das reizt mich", erklärte der 31-jährige Walliser Innenverteidiger. Der Abwehrmann von AJ Auxerre hat bisher 38 Länderspiele bestritten, die jüngsten drei bei der WM in Südafrika.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel