Wegen des giftigen Qualms von den Torfbränden rund um Moskau hat der russische Fußballverband das für kommenden Mittwoch geplante Testspiel gegen Bulgarien nach St. Petersburg verlegt. Die Entscheidung sei in Absprache mit dem bulgarischen Verband getroffen worden, meldete die Agentur Itar-Tass am Freitag. Ursprünglich sollte die Partie im Moskauer Lokomotive-Stadion ausgetragen werden.

Experten schätzen die Schadstoffbelastung der Luft in Moskau als sehr gefährlich ein. Ob die für das Wochenende in Moskau angesetzten Pflichtspiele verschoben werden, hat die Fußball-Liga noch nicht beschlossen. Betroffen wäre auch der Österreicher Martin Stranzl, der Sonntagabend mit Spartak Moskau gegen Vizemeister Zenit St. Petersburg antreten soll. Eine endgültige Entscheidung soll am jeweiligen Spieltag nach Beratung mit den Schiedsrichtern getroffen werden, sagte ein Liga-Sprecher.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel