Aufsteiger Grödig musste sich am Freitagabend mit einem 1:1 (1:0) gegen "Lieblingsgegner" SKN St. Pölten zufriedengeben. Die Salzburger, die damit vom vierten auf den fünften Tabellenplatz zurückfielen, gingen zwar durch Stürmer Issiaka Ouedraogo bereits in der siebenten Minute in Führung, aber die Niederösterreicher kamen noch zum verdienten Ausgleich durch Manuel Rödl (78.).

Die Gastgeber erwischten einen Traumstart: Nach einem Drechsel-Corner verschätzte sich Ambichl und Ouedraogo brauchte nur noch den Kopf hinzuhalten, um seinen dritten Saisontreffer zu erzielen (7.). Danach herrschte lange Chancenflaute, erst in der 30. Minute prüfte der Spanier Jonathan Carril St.-Pölten-Schlussmann Vollnhofer. Die Niederösterreicher waren dagegen vor der Pause erschreckend harmlos. Die größte Gefahr für Grödig-Tormann Blatnik ging von seinem eigenen Außerverteidiger Pirker aus, der ihn mit einem Rückpass in Bedrängnis brachte, doch der erst 18-jährige Goalie klärte souverän mit dem Kopf (34.).

In Hälfte zwei steigerten sich die Gäste merklich und hatten bereits in Minute 65 eine hochkarätige Ausgleichsmöglichkeit, doch ein Schuss von Popp wurde gerade noch von einem Gegenspieler in den Corner abgefälscht. Auf der anderen Seite vergab Ouedraogo alleinstehend vor Vollnhofer die vorzeitige Entscheidung zugunsten der Salzburger (74./knapp vorbei). Diese Nachlässigkeit wurde wenig später durch den Ausgleich von Rödl, der nach Gruberbauer-Flanke mit dem Kopf zur Stelle war, bestraft. Es war das erste Tor für die St. Pöltner im Duell mit dem punktegleichen Tabellennachbarn, nachdem sie in der Saison 2008/09 gegen die Grödiger tor- und sieglos (1 Remis, 2 Niederlagen) geblieben waren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel