Im Gegensatz zu den Männern von Didi Constantini, die auf dem 60. Platz sitzengeblieben sind, hat sich Österreichs Frauen-Nationalteam in der am Freitag in Zürich veröffentlichten FIFA-Weltrangliste um zwei Ränge auf den 38. Platz verbessert. "Es geht stetig bergauf und irgendwann wollen wir uns unter den ersten 30 etablieren", sagte ÖFB-Teamchef Ernst Weber vor den kommenden Aufgaben.

Diese warten am 21. August (17.00 Uhr, Krems) gegen England und am Mittwoch darauf gegen die Türkei (18.00 Uhr MESZ, Samsun) in der Gruppe 5 der WM-Qualifikation. Österreich ist vor den letzten Spielen fix Dritter und erspart sich damit in der nächsten EM-Ausscheidung die Vor-Qualifikation. "Gegen die Engländerinnen spekulieren wir mit einem Punkt und gegen die Türkinnen rechnen wir mit drei Zählern", meinte Weber.

Österreich nimmt in der bereinigten Europa-Reihung den 22. Platz ein. Im jüngsten FIFA-Ranking scheint England an achter, die Türkei an 62. Stelle auf. Weiterhin als Nummer eins figurieren die USA vor Welt- und Europameister Deutschland und Brasilien. Das Trio hat in den vergangenen drei Monaten kein Länderspiel bestritten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel