Der FC Admira hat die Tabellenführung in der Ersten Liga im Spitzenspiel der 9. Runde am Freitagabend ausgebaut. Im Duell mit dem ersten Verfolger Altach feierten die Niederösterreicher nach 1:2-Rückstand einen 3:2-Sieg und haben damit auch im 15. Spiel unter Trainer Didi Kühbauer nicht verloren. In der Tabelle beträgt der Vorsprung auf die Vorarlberger damit bereits sechs Punkte.

Beide Teams begannen verhalten. Eine Einzelaktion von Admira-Verteidiger Daniel Drescher sorgte für die Auflösung der Pattsituation. Der 20-Jährige setzte sich im Dribbling durch und flankte auf Benjamin Sulimani (26.), der zur Admira-Führung einköpfelte (8. Saisontreffer). Die Gastgeber schienen das Spiel danach in den Griff zu bekommen, wurden aber unmittelbar vor dem Pausenpfiff kalt erwischt. Philipp Netzer (45.) traf nach einem Corner per Kopf.

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gäste das Spiel. Aus dem zweiten Corner für die Altacher fiel auch der Führungstreffer. Patrick Scherrer flankte auf den Kopf von Alexander Guem (67.), der aus kurzer Distanz per Kopf traf. Die Altacher waren in der zweiten Hälfte tonangebend, wurden aber nach einer unnötigen Aktion von Netzer im eigenen Strafraum bestraft. Dieser foulte Bernhard Schachner und flog mit Gelb-Rot vom Platz, Günter Friesenbichler (84.) verwandelte den Strafstoß zum Ausgleich. In der 89. Minute sorgte Patrik Jezek für den umjubelten Admira-Siegtreffer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel