Kasachstan ist mit drei Legionären in seinem 22-Mann-Kader zum EM-Qualifikationsspiel nach Salzburg gereist. Kasachstans deutscher Teamchef Bernd Storck kann auf die in Russland tätigen Verteidiger Alexej Popow von Amkar Perm und Mittelfeldspieler Kasbek Geterijew von Spartak Naltschik sowie Flügelspieler Heinrich Schmidtgal vom deutschen Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen zurückgreifen.

Nicht mehr im aktualisierten Kader befindet sich dagegen Sergej Karimow von den Amateuren des VfL Wolfsburg. Die Kasachen hatten am Samstag nach ihrer 0:3-Heimniederlage im ersten Spiel der Gruppe A gegen die Türkei in Salzburg Quartier bezogen. Die Begegnung im EM-Stadion Wals-Siezenheim steigt am Dienstag um 20.30 Uhr.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel