Real Madrid hat in der vergangenen Saison zwar keine Titel gewonnen, aber Rekordeinnahmen in der Höhe von 442,3 Millionen Euro erzielt. Der spanische Fußball-Rekordmeister ist nach eigenen Angaben damit weltweit der Sportverein mit den höchsten Einnahmen. Wie der Club am Mittwoch mitteilte, konnten die "Königlichen" ihr Ergebnis im Vergleich zur Saison 2008/09 um 8,6 Prozent steigern.

Laut der Bilanz, die am Sonntag einer Mitgliederversammlung vorgelegt werden soll, stieg der Nettogewinn in der Spielzeit 2009/10 im Vergleich zur Vorsaison um 11,5 Prozent auf 24 Millionen Euro. Die Nettoverschuldung wurde um 25,1 Prozent auf 244,6 Millionen Euro gesenkt. "Real erzielte eine deutliche Verbesserung seiner Solvenz-Indikatoren. Damit steht der Verein mit seiner Kreditwürdigkeit auf einem gehobenen Niveau", betonte der Club in einer Aussendung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel