Aufsteiger WAC/St. Andrä hat sich dank eines glanzlosen Heimerfolges gegen den Tabellenletzten Hartberg weiterhin im Spitzenfeld der Ersten Liga behauptet. Die Kärntner besiegten die ebenbürtigen, aber im Abschluss zu unentschlossenen Steirer 2:0 (1:0). Während die Wolfsberger vor 1.850 Zuschauern den vierten Heimsieg feiern durften, verloren die Gäste auch das fünfte Auswärtsmatch.

Nach verhaltenem Beginn gingen die Wolfsberger durch einen Elfmeter in Führung. Reich verwertete den wegen Handspiels von Hartberg-Neuzugang Zivny verhängten Strafstoß nach einer halben Stunde sicher. Zuvor waren die Hartberger die gefährlichere Mannschaft gewesen. Die Steirer gingen mit ihren Chancen aber zu fahrlässig um, die größte davon vergab Puntigam (26.). Für die Wolfsberger ließ in der 36. Minute Jovanovic alleinstehend vor Schober die große Möglichkeit auf das 2:0 aus. Auf der Gegenseite verfehlte dann vor der Pause noch Rakowitz (40.) knapp das Gehäuse.

Die Hartberger, deren Trainer Bruno Friesenbichler zur Pause wegen Kritik an Schiedsrichter Gangl auf die Tribüne verbannt worden war, ließen auch nach der Pause in Person von Salkic (48.) und Domoraud (58.) hochkarätige Gelegenheiten aus. Das sollte sich rächen, denn Gotal schloss in der 70. Minute einen schönen Konter erfolgreich ab und sorgte so für die Entscheidung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel