Die Talfahrt der Vienna geht auch unter Neo-Trainer Alfred Tatar weiter. Die Wiener mussten sich beim Debüt des 47-Jährigen, der Ende August Frenkie Schinkels als Chefcoach nachgefolgt war, Austria Lustenau zu Hause 0:2 (0:1) geschlagen geben. Die Tore erzielten Felix Roth (34.) und Frank Egharevba (47.). Die Vienna hat damit aus den vergangenen acht Spielen der Ersten Liga nur einen Punkt geholt.

Tatar hatte im Gegensatz zu Schinkels auf eine Viererkette gesetzt - ohne Erfolg. Die Vienna-Defensive wirkte von Beginn an unsicher. Bereits nach fünf Minuten kam Boller zwischen Osoinik und Martinez zu Fall, den umstrittenen Elfmeter setzte der Lustenauer Leitgeb aber neben das Tor. Nachdem Rade Djokic auf der Gegenseite nur die Stange getroffen hatte (14.), nützte Roth eine der zahlreichen Lustenauer Chancen nach Vorarbeit von Boller zum 1:0.

Egharevba legte kurz nach Seitenwechsel nach Fehler von Vienna-Keeper Lukse nach. Ein Sturmlauf der Wiener blieb auch mit der Rückkehr von Eldar Topic, der nach einem Muskelfaserriss sein erstes Saisonspiel bestritt, aus. Kurioser Höhepunkt der zweiten Hälfte: der verletzungsbedingte Ausfall von Schiedsrichter Manfred Krassnitzer, der nach einer Stunde von Assistent Thorsten Obwurzer ersetzt werden musste. Die Lustenauer feierten ihren ersten Auswärtssieg nach 13 Spielen. Zuletzt hatten die Vorarlberger am 24. Oktober 2009 (2:1 in Altach) in der Fremde gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel