13 Spiele der deutschen 2. Fußball-Bundesliga und damit mehr als bisher angenommen sollen nach Angaben des ARD-Magazins "Fakt" unter dem Verdacht der Manipulation stehen. Die zuständige Bochumer Staatsanwaltschaft bestätigte am Montag lediglich drei Spiele. Sie seien in die Anklageschriften der beiden anstehenden Prozesse vor dem Bochumer Landgericht aufgenommen worden.

An allen drei Partien war der 2009 abgestiegene VfL Osnabrück beteiligt, dessen Ex-Profi Marcel Schuon vom DFB-Sportgericht wegen unsportlichen Verhaltens inzwischen für zwei Jahre und neun Monate gesperrt worden ist.

Der erste Prozess im größten europäischen Fußball-Wettskandal soll am 6. Oktober beginnen. Angeklagt sind zwei 35 und 55 Jahre alte Männer, die der Führungsebene der Wettbetrüger zugerechnet werden. Ihnen wird gewerbs- und bandenmäßiger Betrug in 16 beziehungsweise 22 Fällen vorgeworfen. Der Prozessauftakt könnte sich wegen einzuhaltender Fristen allerdings noch verschieben. Insgesamt laufen früheren Angaben zufolge Ermittlungen gegen mehr als 250 verdächtige Personen. Betroffen sind etwa 270 Spiele im In- und Ausland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel