Eine FIFA-Delegation besucht ab Dienstag für zwei Tage das Emirat Katar, das sich um die Austragung der WM 2022 bewirbt. Auf dem Programm der Inspektoren steht unter anderem ein innovatives Stadion, in dem die Temperaturen selbst im heißen Sommer bei 27 Grad bleiben sollen. In den Bau der zwölf WM-Arenen will der Golfstaat rund vier Milliarden US-Dollar (3,1 Mrd. Euro) investieren.

Katar ist die letzte Station auf der Besichtigungstour der FIFA durch die Bewerberländer. Neben den Arabern haben Japan, Südkorea und Australien Bewerbungen für die WM in zwölf Jahren eingereicht. Die USA, England, Russland sowie die Kandidaten-Duos Spanien/Portugal und Niederlande/Belgien gehen für die Endrunden 2018 und 2022 ins Rennen. Die FIFA-Exekutive vergibt beide Turniere am 2. Dezember.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel