Die italienische Fußball-Liga hat ihre Profis aufgefordert, den für Ende September angekündigten Streik zu verschieben. "Ich glaube, das wäre sinnvoll, um mehr Zeit für die Verhandlungen zu haben", sagte der Präsident der Serie A, Maurizio Beretta, am Freitag am Rande von Verhandlungen mit der italienischen Spielergewerkschaft (AIC) in Rom.

Die Profis wollen mit ihrem Streik in der fünften Runde der Serie A gegen die von den Clubs angestrebte Beschneidung ihrer Rechte bei Spielertransfers protestieren.

Die Vereine wollen in Zukunft Spieler mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn diese einen Transfer verweigern. Obwohl sich beide Seiten in ersten Verhandlungen näher gekommen waren, schloss die AIC am Freitag eine Aussetzung der für die am 25. und 26. September geplanten Streiks aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel