Der FC Wacker Innsbruck hat Klage gegen seinen Sponsor, den Tiroler Skihersteller Kneissl, eingebracht. Grund dafür sind ausständige Sponsorgelder in Höhe von 165.000 Euro. Es gebe eine schriftliche Unterstützungsvereinbarung, Zahlungen seien bisher allerdings keine erfolgt, teilte der Rechtsvertreter des Fußball-Bundesligisten, Hermann Holzmann, am Freitag mit.

Die erste Teilrechnung über 50.000 Euro sei bereits am 3. 12. 2009 gestellt worden. Drei weitere Teilrechnungen über zweimal 50.000 und einmal 15.000 erfolgten. Trotz mehrfacher Mahnungen seien sie allerdings unbeglichen geblieben. Mehrmalige Interventionen sowohl bei Kneissl-Geschäftsführer Andreas Gebauer als auch bei Investor Scheich Mohammed Bin Issa Al Jaber seien ebenfalls erfolglos geblieben. Es habe zwar immer wieder mündliche Zusagen gegeben, eine Zahlung erfolgte allerdings nie.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel