Der französische Profi-Fußball wird von einer nie dagewesenen Arbeitslosigkeit erschüttert. Zur Zeit seien 163 Spieler auf Vereinssuche, berichtete am Dienstag das Sportblatt "L'Equipe" unter Berufung auf die Profigewerkschaft UNFP. "Normal sind sonst zu dieser Jahreszeit im September um die 100 arbeitslose Profis", erklärte UNFP-Pressesprecher Stephane Saint-Raymond.

"L'Equipe" schrieb von einer "Rekordarbeitslosigkeit" und beklagte, der französische Fußball mache eine schlimme Krise durch. Die Spielergewerkschaft hält dies für übertrieben. Die Zahl der Profiverträge sei in dieser Saison aber um sieben Prozent zurückgegangen. Ursachen seien die Club-Bilanzen und eine Kommission zur Überwachung der Profi-Clubs, die ihre Arbeit gut mache.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel