Italiens Skiverband (FISI) trauert um den ehemaligen alpinen Rennläufer Erwin Stricker. Der Südtiroler verstarb am Dienstag im Alter von 60 Jahren in einem Krankenhaus in Bozen. Dies gab die FISI auf ihrer Homepage bekannt. Der im oberösterreichischen Mattighofen geborene Stricker, der zuletzt in Meran lebte, litt an einem erst vor kurzem entdeckten Hirntumor.

Der "verrücktes Pferd" (cavallo pazzo) genannte Stricker hatte in seiner Karriere zwar nie ein großes Rennen gewonnen, war jedoch durch seine oft tollkühnen Auftritte bekannt geworden. Zuletzt arbeitete Stricker als Botschafter des Skisports in Russland und China. Erst unlängst war er zu einer zweiwöchigen Reise nach China aufgebrochen, bei der sich erste Symptome seiner Erkrankung gezeigt hatten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel