Die Admira bleibt in der Ära von Trainer Didi Kühbauer in der Ersten Liga weiter ungeschlagen. Der Tabellenführer aus Niederösterreich feierte am Freitagabend in der 13. Runde beim Schlusslicht in Hartberg den erwarteten 2:1-(1:0)-Pflichtsieg und den sechsten Auswärtserfolg in dieser Saison. Damit hält Kühbauer in der Liga nach 19 Spielen bei einer eindrucksvollen Bilanz von 17 Siegen und 2 Remis.

Die Admira war von Beginn an zwar feldüberlegen, aber erst ein herrliches Solo von Daniel Drescher über das halbe Spielfeld und mit perfektem Weitschuss-Abschluss ins Kreuzeck brachte die Gäste in Front (29.). Hartberg hätte knapp vor der Pause den Ausgleich erzielen müssen, doch Admira-Schlussmann Berger war bei Chancen von Domoraud (41.), Salkic (42.) und Rakowitz (45.) stets auf den Posten. Kurz nach dem Wechsel fiel dann die Vorentscheidung: Nach einer Sulimani-Freistoß-Granate, die Hartberg-Tormann Schober nicht bändigen konnte, staubte Patrik Jezek zum 2:0 ab (50.).

Die Steirer schöpften nach einem Freistoß-Tor von Michael Kölbl noch einmal Hoffnung (67.), doch eine echte Ausgleichschance hatten sie nicht mehr. Im Finish wurde dann Rene Seebacher wegen Schiedsrichter-Kritik mit Rot (89.) und Kölbl (92.) nach wiederholtem Foulspiel ausgeschlossen, womit die Hartberger das Match nur mit neun Mann beendeten.

Für Hartberg war es bereits die vierte Niederlage en suite gegen die Südstädter, die seit dem 23. April (3:4 im Heimspiel gegen FC Lustenau) nicht mehr in der zweithöchsten heimischen Klasse verloren haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel