Das Dringlichkeitskomitee des Fußball-Weltverbands (FIFA) hat am Freitag die Suspendierung des nigerianischen Fußball-Verbands (NFF) provisorisch aufgehoben. Der Grund ist die positive Entwicklung in den vergangenen Tagen. So hat der Kläger öffentlich zugesagt, die Klage gegen gewählte Mitglieder des Verbandes, die diesen die Ausübung ihrer Ämter und Aufgaben unmöglich macht, zurückzuziehen.

Zudem ist der amtierende NFF-Generalsekretär am Dienstag auf seinen Posten zurückgekehrt und liegt die nigerianische Liga wieder ausschließlich in der Zuständigkeit des NFF.

Die provisorische Aufhebung der Suspendierung ist bis 26. Oktober befristet, da der Richter das Gerichtsverfahren erst bei der nächsten Anhörung am 25. Oktober einstellen kann. Sollte der NFF zu diesem Zeitpunkt durch Gerichtsverfahren oder anderweitig weiterhin an der freien Geschäftsausübung gehindert sein, tritt die Suspendierung automatisch wieder so lange in Kraft, bis sämtliche Probleme definitiv gelöst sind.

Die Nigerianer können damit am Sonntag in der Afrika-Cup-Qualifikation gegen Guinea antreten. Der NFF war am Montag wegen der Einmischung durch den Staat mit sofortiger Wirkung suspendiert worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel