Die englische Premier League hat den geplanten Verkauf des Fußball-Traditionsclubs Liverpool am Freitag genehmigt. Damit ist die Übernahme des sportlich und finanziell schwer angeschlagenen Rekordmeisters einen Schritt näher gerückt. Das US-Unternehmen New England Sports Ventures, will Liverpool für umgerechnet rund 340 Millionen Euro von den Amerikanern Tom Hicks und George Gillett übernehmen.

Beide halten das Angebot aber für zu niedrig und könnten die Übernahme vor Gericht blockieren. Sollte der Verkauf nicht bis zum kommenden Freitag perfekt sein, droht der Muttergesellschaft des Clubs die Insolvenz. Wie die BBC am Freitag berichtete, muss die Mannschaft um Nationalspieler Steven Gerrard laut Liga-Statuten dann mit einem Abzug von bis zu neun Punkten rechnen. Nach dem schlechtesten Saisonstart seit 1953 belegen die "Reds" derzeit nur Rang 18, stehen damit auf einem Abstiegsplatz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel