Österreichs U19-Nationalteam hat in der EM-Qualifikation die Pflichtaufgabe San Marino erwartungsgemäß gemeistert. Die Mannschaft von Teamchef Hermann Stadler setzte sich am Sonntag in Seekirchen 4:0 (2:0) durch. Im entscheidenden Gruppenspiel um den Aufstieg in die zweite Quali-Phase geht es für die ÖFB-Auswahl nun am Mittwoch (18.30 Uhr) in Grödig gegen die noch makellosen Franzosen.

Robert Zulj (11., 53.) von der SV Ried war mit zwei Toren erfolgreichster Torschütze der Hausherren, die übrigen Treffer erzielten Daniel Offenbacher (36.) und Alexander Aschauer (67.) von den Juniors Salzburg. Bayern-Legionär Christoph Knasmüllner verschoss darüber hinaus noch einen Elfmeter (58.). Gegen die 2:0 gegen Montenegro erfolgreichen Franzosen erwartet die jungen Österreicher nun eine weitaus schwierigere Aufgabe.

Nicht gegen die "Bleus" im Einsatz sein wird Marco Djuricin. Der Stürmer von Hertha BSC hatte sich im ersten Spiel gegen Montenegro (1:1) am Sprunggelenk verletzt. Er reiste am Sonntag wieder Richtung Berlin ab. Auch Mittelfeldmann Offenbacher ist gegen Frankreich nach der zweiten Gelben Karte gesperrt. Zugutekommen könnte Österreich, dass Frankreich den Aufstieg bereits realisiert hat. Im Parallelspiel tritt Montenegro in Seekirchen auf San Marino.

Die ersten zwei Teams der insgesamt 13 Pools sowie die drei Gruppen-Dritten mit der besten Bilanz gegen die Top-2-Teams steigen in die Eliterunde auf, deren sieben Gruppen Ende November in Nyon ausgelost werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel