Wenn Österreich am Dienstag ab 20.45 Uhr im Brüsseler König-Baudouin-Stadion gegen Belgien die Partie zur Gruppe A der Fußball-EM-Qualifikation 2012 bestreitet, dürfen die Gäste keine Geschenke erwarten. Ein solches wäre jedoch angebracht, begeht doch die ÖFB-Auswahl Geburtstag. Vor 108 Jahren, am 12. Oktober 1902, absolvierte das rot-weiß-rote Nationalteam sein erstes offizielles Länderspiel.

Im Herbst 1902 gewann Österreich vor rund 500 Zuschauern auf dem Platz des Wiener Athletiksport Club (WAC) im Prater gegen Ungarn 5:0 (3:0). Die Partie, in der WAC-Trojäger Johann Studnicka mit drei Treffern zum Matchwinner avancierte, lief unter Städtespiel zwischen Wien und Budapest ab und wurde erst später wie neun weitere Vergleiche von den Verbänden (www.oefb.at) offiziell in die Annalen als Länderspiel aufgenommen.

Das Duell der Erzrivalen der einstigen österreichisch-ungarischen Monarchie wurde im Laufe der Jahrzehnte zum Dauerbrenner. Bisher trafen die zwei Länder 136-mal aufeinander, zuletzt im August 2006 in Graz (1:2). Die Bilanz aus österreichischer Sicht: Bei 30 Remis gab es 40 Siege und 66 Niederlagen (252:297 Tore). Mehr Länderspiele haben weltweit nur Argentinien und Uruguay (198 Matches, davon 180 offizielle Partien) gegeneinander bestritten.

Zurück zur Gegenwart: Belgien - Österreich am 108. rot-weiß-roten Geburtstag ist das insgesamt 696. Länderspiel der ÖFB-Geschichte. Die Statistik weist Positives aus. 284 Erfolgen stehen bei 151 Unentschieden 260 Niederlagen gegenüber, das Torverhältnis lautet 1.256:1.126. Am Dienstag in Brüssel muss zum Geburtstag kein 5:0 wie damals zur Premiere gegen Ungarn her, ein 1:0 oder ein Remis würde den rot-weiß-roten Fußball auch glücklich machen. Ob die Roten Teufel als Gratulanten mitspielen werden?

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel