Mit einer wahren Flut von Anträgen hat die Verteidigung den Beginn der Beweisaufnahme im Bochumer Prozess um den größten Wettskandal im europäischen Fußball vorerst verhindert. Entgegen der Planung konnten am Donnerstag keine Erklärungen der Angeklagten zu ihren Lebensläufen entgegen genommen werden. Darüber hinaus wurde der für diesen Freitag vorgesehene Verhandlungstag ersatzlos gestrichen.

Der Prozess soll nun am 27. Oktober fortgesetzt werden. Darüber hinaus ist bisher lediglich der 28. Oktober als Verhandlungstag terminisiert. Sollte das Verfahren fortgesetzt werden können, werde man damit jedoch sicher nicht auskommen, teilte das Gericht mit. Eine Woche nach Verlesung der Anklageschrift ist weiter unklar, ob die Verhandlung gegen die vier Angeklagten Nürettin G. (35), Tuna A. (55), Stevan R. (35) und Kristian S. (32) überhaupt vor der 13. Strafkammer des Bochumer Landgerichts fortgesetzt werden kann. Die Verteidigung hatte sämtliche Richter bereits am ersten Prozesstag als möglicherweise befangen abgelehnt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel