Punkte sind wichtiger als Ehrungen: Nach diesem Motto haben es die Trainer von Real Madrid und FC Barcelona ihren WM-Stars am Freitag untersagt, an der feierlichen Zeremonie zur Entgegennahme des Prinz-von-Asturien-Preises für die spanische Fußball-Nationalmannschaft teilzunehmen. Die Gala mit Kronprinz Felipe und Königin Sofía findet am kommenden Freitag im nordspanischen Oviedo statt.

Am Tag darauf muss Real gegen Racing Santander und Meister Barcelona gegen Real Saragossa spielen. Mit einem klaren und trockenen "Nein" antwortete Reals Trainer Jose Mourinho auf die Frage, ob Kapitän Iker Casillas sowie die anderen Nationalspieler der "Königlichen" nach Oviedo reisen dürften. Da gebe es nichts zu verhandeln. Ähnlich äußerte sich der Coach des FC Barcelona, Josep Guardiola, der gleich acht WM-Teilnehmer im Kader hat.

Weltmeister Spanien war Anfang September der Prinz-von-Asturien- Preis in der Kategorie Sport zuerkannt worden. Die Auszeichnungen gelten als "spanische Nobelpreise" und sind mit 50.000 Euro dotiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel