Der SCR Altach hat sich in der Ersten Liga wieder ein bisschen näher an Tabellenführer Admira herangeschoben. Die Vorarlberger siegten am Freitag in der 15. Runde in Grödig mit 2:0 und verkürzten den Rückstand auf sechs Punkte. Ademi (47.) und Gatt (80.) erzielten die Treffer der Gäste.

Nach den beiden Pleiten gegen FC Lustenau (0:6) und WAZ (0:2) hat Grödig-Trainer Heimo Pfeifenberger viele Einzelgespräche geführt und eine Reaktion gefordert. Zudem gab es auf Kosten der Mannschaftskasse freien Eintritt für die Zuschauer, rund 800 nahmen diese Einladung an.

Und sie sahen eine verbesserte Grödig-Elf. Doch Perlak (2.) und vor allem Routinier Drechsel (16.), der alleine auf das Tor zog, den Ball aber nicht richtig traf, vergaben die besten Chancen. Die favorisierten Vorarlberger hatten in der ersten Hälfte kein nennenswerte Möglichkeit, stellten aber unmittelbar nach der Pause den Spielverlauf auf den Kopf. Ademi verlängerte einen Unverdorben-Schuss zur 1:0-Führung ins Tor (47.).

Das Bild änderte sich dadurch aber kaum. Grödig hatte weiter die besseren Chancen, scheiterte aber immer wieder im Abschluss, und kassierte im Konter durch den eingewechselten Gatt (81.) den zweiten Treffer. Für Grödig war es bereits die dritte Zu-Null-Niederlage in Serie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel