Der Pfiff kam nicht vom Schiedsrichter, sondern vom Torhüter. Im Champions-League-Spiel FC Barcelona gegen FC Kopenhagen (2:0) hatte Kopenhagens Stürmer Cesar Santin eine hochkarätige Torchance für die Dänen vergeben, weil er sich irrtümlicherweise im Abseits wähnte. Der Brasilianer war am Mittwoch in der 26. Minute beim Stand von 1:0 allein auf den Barca-Keeper Jose Manuel Pinto zugestürmt.

Zur großen Verblüffung des Publikums hielt er aber plötzlich im Lauf inne und verschenkte so den möglichen Ausgleich. Wie die spanische Presse am Samstag berichtete, war Santin auf eine Finte des Torhüter hereingefallen. Pinto, der den erkrankten Victor Valdes vertrat, hatte einen Pfiff abgegeben und den rechten Arm gehoben, um den Eindruck zu erwecken, dass der Schiedsrichter die Partie unterbrochen hatte. Der FC Kopenhagen legte bei der UEFA nun eine Beschwerde ein. Diese leitete gemäß spanischen Medienberichten auch eine Untersuchung ein. Barca-Trainer Pep Guardiola gab zu, dass der Ersatzkeeper im Training häufig Angreifer mit seinen Pfiffen irritiere.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel