Austria Lustenau hat sich am Freitag in der 17. Runde der Erste Liga durch einen Sturmlauf in der letzten halben Stunde einen verdienten 2:1-Sieg erarbeitet. In bisher 22 Duellen der beiden Teams verbesserten die Lustenauer damit ihre Bilanz auf sechs Siege bei je acht Remis und Niederlagen.

Es war der siebente Heimsieg der "Ländle"-Truppe in dieser Saison bei zwei Niederlagen, die Gratkorner gingen in diesem Spieljahr in der Fremde das sechste Mal als Verlierer vom Platz. Zweimal gewannen und einmal remisierten sie.

Die ersten 60 Minuten hatten klar den Gästen gehört, sie wurden dafür in der 59. Minute durch die von Parapatits erzielte Führung belohnt. Der Ball war nach einem Eckball von Tesevic per aus spitzem Winkel abgegebenen Kopfball von Eibinger zum direkt vor dem Tor postierten Stürmer gekommen.

Mit diesem Rückstand wachten die Gastgeber aber auf und erzielten nur vier Minuten danach fast durch eine Kopie des ersten Treffers den Ausgleich. Nach einer Flanke von Boller und einem Kopfball von Roth traf Pöllhuber. Ab da kamen die Vorarlberger zu Torchancen fast im Minutentakt, waren aber erst in der 93. Minute erfolgreich. Nach Zuspiel von Krajic erzielte der in der 69. Minute eingewechselte Egharevba den Siegestreffer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel