Österreichs Frauen-Fußball-Meister SV Neulengbach war am Mittwoch auch im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinales gegen 1. FFC Turbine Potsdam völlig chancenlos. Der amtierende Champions-League-Sieger und deutsche Meister setzte sich in Niederösterreich mit 9:0 (4:0) durch.

Bereits im ersten Match vor einer Woche in Potsdam hatte es für Neulengbach ein 0:7-Debakel gegeben, für Neulengbach kam also das Aus mit einem Gesamtscore von 0:16.

Die Gäste waren im Wienerwaldstadion vom Anpfiff weg drückend überlegen, bereits in der ersten halben Stunde trafen Wesely (13.) und Bajramaj (22., 25.). Der österreichische Serienmeister stemmte sich mit aller Kraft gegen den übermächtigen Gegner, der noch vor der Pause per Elfmeter durch Zietz (45.) auf 4:0 stellte. Nach dem Wechsel trafen für Potsdam Nagasato (53., 71., 82.), Mittag (76.) und Bagehorn (87.).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel