Die Admira hat erstmals in der Ära von Trainer Dietmar Kühbauer eine Heimniederlage einstecken müssen. In der 19. Runde der Ersten Liga musste sich der Tabellenführer am Freitagabend Aufsteiger WAC/St. Andrä 0:1 (0:0) überraschend geschlagen geben. Ex-Admiraner Sandro Zakany erzielte in der 88. Minute den entscheidenden Treffer in der Südstadt.

Der Spitzenreiter spielte nach einer frühen Roten Karte gegen Stephan Palla (11.) 80 Minuten in Unterzahl. Die zum zweiten Mal in dieser Saison unterlegene Admira liegt vor dem Samstag-Spiel von Verfolger Altach weiter sechs Punkte vor den Vorarlbergern.

Vor 1.200 Zuschauern startete das Spiel mit einem Aufreger. Palla tackelte als letzter Mann den durchbrechenden Falk, Schiedsrichter Ruiss zückte sofort die Rote Karte. Die erst in der Vorwoche in der 18. Runde ebenfalls gegen den WAC zu Hause noch 2:0 erfolgreiche Admira verlegte sich danach völlig auf den Konter. Die Kärntner wollten und konnten in einer meist unansehnlichen Partie aber das Spiel nicht selbst in die Hand nehmen.

Erst nach Seitenwechsel ergaben sich für beide Seiten Chancen. Stückler (63.) und Falk (65.) vergaben ebensolche für die Gäste, bei der Admira tauchte Torjäger Sulimani (51.) gefährlich vor dem Gehäuse auf. Ein Zusammenspiel zwischen Zakany und dem eingewechselten Reich bescherte dem Aufsteiger schließlich das Goldtor. Der Mittelfeldspieler traf aus kurzer Distanz durch die Beine von Admira-Goalie Berger. Im Finish stürmte mit einem Mann weniger die Admira, Morgenthaler scheiterte aber an WAC-Schlussmann Dobnik (93.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel