Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat seine Tabellenführung in der Primera Division auch in der elften Runde erfolgreich verteidigt. Die Madrilenen (29 Punkte) feierten auswärts gegen Sporting Gijon einen knappen 1:0-Sieg und liegen weiterhin einen Punkt vor dem FC Barcelona (28) voran. Die Katalanen hatten bereits am Samstag im Topspiel gegen den Dritten Villarreal (23) mit 3:1 gewonnen.

Vor 21.930 Zuschauern gelang Gonzalo Higuain erst in der 82. Minute das entscheidende Tor, für den argentinischen Teamstürmer war es der sechste Saisontreffer. Aufseiten Gijons sah Abwehrspieler Alberto Botia in der Schlussminute nach einem Foul an Cristiano Ronaldo die Rote Karte.

Vor Reals Partie in Gijon war die Stimmung gereizt, denn Real-Trainer Jose Mourinho hatte sich abfällig über den Gegner geäußert. Der Portugiese behauptete, Gijon habe sich im September vom FC Barcelona besiegen lassen. Das Spiel im Camp Nou hatten die Katalanen damals mit 1:0 gewonnen.

Gijons Coach Manuel Preciado reagierte empört: "Mourinho ist eine Kanaille und ein schlechter Kollege!", wetterte er. "Für wen zum Teufel hält sich dieser Kerl mit seinen vielen Titeln eigentlich?" Mourinho konnte die Partie gegen Sporting nur auf der Tribüne verfolgen, denn er war wegen Beleidigung eines Schiedsrichters für zwei Spiele gesperrt worden.

Der FC Sevilla (20) gewann auswärts gegen Real Saragossa mit 2:1. Luis Fabiano (29.) und Alvara Negredo (90.) sicherten dem Tabellenvierten den Auswärtssieg. Der spielentscheidende Treffer fiel in Unterzahl, da Fernando Navarro in der 72. Minute die Rote Karte gesehen hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel