Der Biathlon-Weltverband IBU hat den russischen Verband wegen Verletzung der Anti-Doping-Regeln mit einer Geldstrafe von 50.000 Euro belegt. Das gab die IBU am Montag bekannt. Der russische Verband akzeptierte die Strafe. Im vergangenen Jahr waren Jekaterina Jurjewa, Albina Achatowa, Dimitri Jaroschenko, Andrej Prokunin und Veronika Timofejewa wegen Dopings suspendiert worden.

Daraufhin hatte auch der russische Verband interne disziplinarische Konsequenzen eingeleitet, um Doping in Zukunft zu verhindern. Der IBU-Vorstand wies darauf hin, dass man die Initiative der neuen Führung in der RBU im Kampf gegen Doping im höchsten Maße respektiere. Nach den Regeln der IBU kann gegen einen nationalen Verband bei mehr als einem Dopingfall pro Jahr eine Strafe verhängt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel