Der Disput zwischen den Trainern Manuel Preciado und Jose Mourinho ging auch nach der Partie zwischen Sporting Gijon und Real Madrid (0:1) am Sonntag in der 11. Runde der spanischen Fußball-Liga weiter. Preciado soll mit einer Wasserflasche den Mannschaftsbus des Tabellenführers auf dem Parkplatz des Molinon-Stadions beworfen und sich zu einer obszönen Geste hinreißen lassen haben.

Der 55-Jährige, der Mourinho vor dem Spiel als "Kanaille und "schlechten Kollegen" bezeichnet hatte, erklärte, er sei von den Madrilenen provoziert worden. Mourinho habe mit den Fingern das Siegeszeichen gemacht, und aus dem Bus sei ihm zugerufen worden, Gijon werde in die zweite Liga absteigen. Nach Berichten der lokalen Presse musste die Polizei einschreiten, um eine Schlägerei zwischen dem Gijon-Feldherrn und einem Real-Funktionär zu verhindern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel