Martin Stranzl wird mit seinem Club Spartak Moskau in der kommenden Saison in der Europa League einsteigen. Der Fußball-Traditionsclub aus der Hauptstadt verlor in der vorletzten Runde der russischen "Premjer-Liga" am Samstag zwar das Stadtderby gegen ZSKA 1:3, der Tabellenvierte kann aber vor dem letzten Spiel nicht mehr aus den Rängen vier und fünf verdrängt werden. Stranzl saß nur auf der Bank.

Zenit St. Petersburg hatte sich bereits vorzeitig den Meistertitel gesichert. Ebenfalls fix in der Champions League-Gruppenphase steht Vize ZSKA Moskau, der entthronte Champion Rubin Kasan startet in der Qualifikation der "Königsklasse".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel