Werder Bremen steckt tief in der Krise. Die Hanseaten kassierten in der deutschen Fußball-Bundesliga am Samstag eine 0:4-Pleite gegen Schalke 04. Spaniens Altstar Raul war mit drei Treffern Sargnagel für die Bremer. An der Spitze feierte Borussia Dortmund einen knappen 2:1-Auswärtserfolg in Freiburg. Mainz folgt der Borussia nach einem 3:2 gegen Mönchengladbach mit weiter sieben Punkten Abstand.

Gleich die erste Möglichkeit nutzte Schalkes Christoph Metzelder per Kopf nach einem Corner via dem Rücken von Werder-Keeper Tim Wiese zum 1:0 (22.). Sekunden vor der Pause schlugen die "Knappen" durch einen Abstauber von Raul erneut eiskalt zu. Auch nach Seitenwechsel bemühten sich die ohne den verletzten Marko Arnautovic angetretenen Gäste vergeblich um einen konstruktiven Spielaufbau. Mit Kontern deckte Schalke die Schwächen in der Bremer Hintermannschaft, in der Sebastian Prödl durchspielte, auf. Der zweite und dritte Treffer von Raul (56., 71.) sorgte für klare Verhältnisse. Werder ist nun bereits vier Spiele ohne Erfolgserlebnis und nur noch auf Platz elf zu finden.

Ein starker SC Freiburg konnte weiter südlich den Lauf von Dortmund nicht stoppen. Durch einen Doppelschlag in der letzten Viertelstunde drehte der Tabellenführer einen 0:1-Rückstand noch in einen Sieg um. Robert Lewandowski (75.) und ein Eigentor von Mensur Mujdza (78.) bescherten dem BVB das zwölfte ungeschlagene Spiel in Serie und außerdem noch einen Bundesliga-Rekord: Sieben Auswärtsspiele in Serie hatte zuvor noch kein Team gewonnen.

Verfolger Mainz 05 stoppte seinen Abwärtstrend und gewann nach zuvor drei Niederlagen in Serie im Borussia-Park mit 3:2. Vor über 45.000 Zuschauern erzielte Marco Reuss (53., 69.) die Tore für den Vorletzten, Andre Schürrle (64.) und Sami Allagui (76., 88.) trafen für Mainz. Bei den beiden entscheidenden Toren hatte auch Christian Fuchs seine Beine im Spiel. Der ÖFB-Teamkicker lieferte mit weiten Pässen jeweils die Vorlagen für den eingewechselten Allagui, besonders jene zum Siegestreffer war sehenswert. Andreas Ivanschitz saß bei Mainz nur auf der Bank.

Ein böses Erwachen gab es für Eintracht Frankfurt: Die zuvor in sieben Spielen ungeschlagenen Hessen kassierten eine 0:4-Niederlage gegen 1899 Hoffenheim. Während Andreas Ibertsberger bei den Siegern durchspielte, stand Ümit Korkmaz bei der Eintracht nicht im Kader. Emanuel Pogatetz feierte bei seinem Comeback bei Hannover 96 einen 3:2-Heimsieg gegen den Hamburger SV. Gänzlich ohne österreichische Beteiligung lief die Partie des 1. FC Nürnberg gegen den 1. FC Kaiserslautern ab. Die Lauterer gewannen ohne Erwin Hoffer und Clemens Walch 3:1 und verschafften sich damit Luft im Kampf um den Klassenerhalt. Rubin Okotie stand bei Nürnberg weiterhin nicht im Aufgebot.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel