Kolo Toure, Verteidiger des englischen Fußball-Millionen-Clubs Manchester City, hat mit einer ungewöhnlichen Idee aufhorchen lassen. Angesichts des durchwachsenen Saisonstarts des Europa-League-Gegners von Salzburg könne er Verständnis dafür aufbringen, sollte der Verein die Spielergehälter kürzen.

"Es gibt Spieler, die nicht hart genug für das Team arbeiten", sagte der 29-jährige Ivorer. "Wir haben als Fußballer den besten Job überhaupt, und wenn der Trainer sagen würde, 'ihr habt nicht hart genug gearbeitet und werdet nur die Hälfte eures Lohns bekommen', dann würden sie mehr kämpfen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel