Paraguays ehemaliger Fußball-Teamspieler Salvador Cabanas klagt seinen mexikanischen Ex-Club America vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne. Laut Medienberichten schulde der Verein dem 30-Jährigen, dem am 25. Jänner in einer Bar in Mexiko-Stadt in den Kopf geschossen worden war, rund 1,3 Millionen US-Dollar (991.231 Euro).

America hatte sich geweigert, Cabanas sein Gehalt weiterzuzahlen, weil das Schussattentat außerhalb des Arbeitsbereichs des Spielers verübt worden sei. Allerdings hat Cabanas noch einen gültigen Vertrag mit dem Club bis 2012. Der mexikanische Fußballverband entschied diese Woche zugunsten von America, aus diesem Grund bringt der Anwalt von Cabanas den Fall nun in zweiter Instanz vor den CAS.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel