Für den Blackpool FC steigt in seiner ersten Saison im englischen Fußball-Oberhaus seit 40 Jahren am Samstag ein großer Höhepunkt. Der Club von der Nordwestküste Englands empfängt Tabellenführer Manchester United, von großer Nervosität ist beim Underdog vor dem Duell mit dem 18-fachen Meister aber nichts zu spüren.

So zeigte Innenverteidiger Ian Evatt vor seinem Gegenspieler Dimitar Berbatow keinen Respekt, obwohl der Bulgare zuletzt beim 7:1 gegen die Blackburn Rovers fünf Tore erzielte. "Das raubt mir nicht den Schlaf. Ich glaube nicht, dass er noch einmal fünf Tore schießt", sagte der Abwehrmann.

Aufgrund des Wintereinbruchs musste Blackpool in den vergangenen Tagen auf gefrorenem Schneeboden trainieren, während die "Red Devils" ihre Vorbereitung im hochmodernen Trainingszentrum unbeeindruckt von den tiefen Temperaturen absolvierten. "Vielleicht sollte ich mit meinen Spielern an den Strand gehen", mutmaßte Ian Holloway, der Coach des auf Platz elf liegenden Aufsteigers.

Sein Gegner übernahm am vergangenen Wochenende die Tabellenführung, weil Chelsea in Newcastle nur ein 1:1 erreichte und damit lediglich vier Punkte aus den jüngsten fünf Liga-Partien holte. Nun kommt mit Everton ausgerechnet ein Angstgegner an die Stamford Bridge - in der vergangenen Saison holten die Liverpooler gegen Chelsea vier von sechs möglichen Punkten.

Der Tabellendritte Arsenal empfängt Fulham, Salzburgs viertplatzierter Europa-League-Bezwinger Manchester City trifft vor eigenem Publikum auf die Bolton Wanderers. ÖFB-Legionär Paul Scharner bekommt es am Sonntag im Heimspiel von West Bromwich mit Newcastle United zu tun.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel