Fluminense ist nach einer Durststrecke von 26 Jahren erstmals wieder brasilianischen Fußball-Meister. Der Club aus Rio de Janeiro schlug am Sonntag in der 38. und letzten Runde Absteiger FC Guarani knapp 1:0 und beendete die Punktejagd mit zwei Zählern Vorsprung auf Cruzeiro Belo Horizonte und drei vor Cupsieger Corinthians Sao Paulo.

Das Goldtor erzielte vor 45.000 Zuschauern im ausverkauften Engenhao-Stadion Emerson in der 61. Minute. Der Stürmer verhalf seinem Trainer Muricy Ramalho zum vierten Titel innerhalb der vergangenen fünf Jahre. Ramalho hatte von 2006 bis 2008 mit dem FC Sao Paulo dreimal triumphiert. Fluminense trat die Nachfolge von Titelverteidiger und Stadtrivale Flamengo an, der in der 20er-Liga mit 27 Punkten Rückstand über den 14. Tabellenplatz nicht hinauskam.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel