Der Fußball-Weltverband (FIFA) hat nach einer Polizeirazzia ein Auge auf Ghana geworfen. Im Verbandssitz des afrikanischen WM-Viertelfinalisten in Accra waren von staatlichen Behörden am Dienstag Computer und Akten beschlagnahmt worden. Die bei politischer Einflussnahme in die Angelegenheiten der Mitgliederverbände stets empfindlich reagierende FIFA will nun die Entwicklung genauer beobachten.

Der Weltverband hatte erst im Oktober Nigerias Verband wegen staatlicher Einflussnahme suspendiert. Die Entscheidung war drei Tage später wieder aufgehoben worden, nachdem Maßnahmen von politischer Seite zurückgesetzt worden waren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel