Die internationale Profi-Fußballervereinigung FIFPro hat sich klar für eine Verlegung der WM 2022 in Katar in den Winter ausgesprochen. "Es ist nicht sinnvoll, eine WM an ein Land zu vergeben, in dem es im Juni und Juli eine Durchschnittstemperatur von 41 Grad, eine Mittagstemperatur von 50 Grad und eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit gibt", hieß es am Dienstag in einer Aussendung der FIFPro.

Auch für die Fans wäre eine Katar-Endrunde im Winter von Vorteil. "Touristen werden darauf hingewiesen, im Sommer nicht nach Katar zu reisen, die Einwohner von Katar verlassen in dieser Periode en masse ihr Land. In dieser Jahreszeit gibt es dort keine geeigneten Bedingungen, um ein Fußball-Fest zu feiern", sagte Tummers. "Außerdem könnte es sein, dass die Spieler im Winter fitter sind, als sie es zum Beispiel bei der WM in Südafrika waren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel