Douglas da Silva, der neu verpflichtete Innenverteidiger von Österreichs Fußball-Meister Red Bull Salzburg, ist in Israel offensichtlich Opfer einer versuchten Erpressung geworden. Wie die "Bullen" mitteilten, ist Da Silva laut seinem Anwalt von der israelischen Polizei dazu befragt worden. Die Personen, die den brasilianischen Fußball-Profi zu erpressen versuchten, seien bereits verhaftet worden.

Da die Polizei Da Silva gebeten hat, für weitere Befragungen in Tel Aviv zur Verfügung zu stehen, verzögert sich die Ankunft des 26-Jährigen, der zuletzt für Hapoel Tel Aviv gespielt hat, in Salzburg. Beim aktuellen Tabellendritten der Bundesliga rechnet man aber damit, dass Da Silva spätestens am Samstag in der Mozartstadt eintreffen wird. Ursprünglich hätte er schon am (heutigen) Mittwochabend aus Israel abreisen wollen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel