Österreichs Fußball-Teamkapitän Marc Janko hat sich nach seiner überstandenen Oberschenkelzerrung am Donnerstag im Trainingslager in Spanien über einen Teilerfolg freuen dürfen. Der Niederösterreicher sorgte in La Manga bei der 1:4-Niederlage von Twente Enschede gegen den 1. FC Kaiserslautern für das zwischenzeitliche 1:3 (34.).

Beim deutschen Bundesligisten trug sich Erwin Hoffer in die Schützenliste ein, der zur Pause eingewechselte Ex-Rapidler markierte in der 52. Minute den letzten Treffer im Spiel. Clemens Walch kam hingegen nicht zum Einsatz, er arbeitete mit Fitnesscoach Oliver Schäfer in Campoamor.

Seit Dienstag schuften Janko und Co. in Spanien für den Rückrundenstart. Janko geht mit viel Optimismus ins neue Jahr. "Ich habe mir neue Ziele gesteckt, sowohl im sportlich-athletischen Bereich, als auch auf der mentalen Seite des Spitzensports", sagte der Ex-Salzburger. Er versuche durch gezieltes und gesteuertes Training noch athletischer und robuster zu werden.

Zudem will der 27-Jährige auch mental seine Grenzen ausreizen, deshalb besuchte er vor Weihnachten auch ein Seminar des englischen Sportpsychologen Bill Beswick. "Man kann sich dadurch eine Gewinnermentalität aneignen, die einem hilft seine Ziele zu erreichen. Die Gefahr sich im Unterbewusstsein auszuruhen, ist nämlich bei vielen Sportlern latent vorhanden. Und ich will alles daran setzen, dass 2011 mein Jahr wird", betonte Janko. Das Frühjahr beginnt für den niederländischen Meister bereits am 19. Jänner mit dem Nachtragsspiel gegen Heracles Almelo.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel