Liverpool-Legende Kenny Dalglish hat ein verpatztes Debüt als neuer Cheftrainer des englischen Fußball-Traditionsclubs gegeben. Liverpool unterlag in der 3. Runde des FA-Cups bei Manchester United 0:1. Die Entscheidung brachte ein Elfmeter von Ryan Giggs bereits in der zweiten Minute. Liverpool-Kapitän Steven Gerrard wurde für ein Foul an Michael Carrick ausgeschlossen (33.).

Dalglish war erst am Vortag als Nachfolger für den entlassenen Liverpool-Coach Roy Hodgson präsentiert worden. Der 59-jährige Schotte, der erst am Sonntag aus seinem Urlaubsdomizil in Dubai angereist war, mahnte die Fans des Krisenclubs allerdings zur Geduld. "Ich werde nicht über Nacht alles besser machen können", erklärte Dalglish. "Wir werden jetzt nicht jedes Spiel gewinnen, aber ich werde mein Bestes geben und versuchen, dem Club zu helfen."

Der ehemalige Stürmer, der die "Reds" vor seinem Rücktritt 1990 zu deren bisher letztem Meistertitel geführt hatte, erhielt in Liverpool lediglich einen Vertrag bis Saisonende. Die Fans hatten ihren einstigen Liebling willkommen geheißen und sogar einen deutlich längeren Kontrakt gefordert. "Ich habe Glück, zurückkommen zu dürfen. Auch wenn es nur für diese Saison ist, ist es etwas sehr Spezielles für mich", erklärte Dalglish in seinem ersten Interview.

Das Cup-Aus vermochte aber auch "King Kenny" nicht zu verhindern. Der in der Liga noch ungeschlagene Tabellenführer United spielte die frühe Führung in numerischer Überlegenheit nach Hause. Gerrard hatte sein Team vor der Pause mit einer unnötigen Attacke mit beiden Beinen gegen Carrick entscheidend geschwächt. Schiedsrichter Howard Webb, der zuvor nach Foul von Daniel Ager an Dimitar Berbatow Elfmeter gegeben hatte, zeigte Rot - die Vorentscheidung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel