Der Vorstand des Fußball-Bundesligaclubs Sturm Graz mit Präsident Gerald Stockenhuber an der Spitze ist am Mittwochabend wiedergewählt worden. Finanzchef Christian Jauk berichtete, dass der Club schuldenfrei sei. In den vergangenen vier Jahren seit der Insolvenz wurde ein Plus von 2,495 Millionen Euro erwirtschaftet, das großteils in das Trainingszentrum Messendorf investiert wurde.

Profitieren wird Sturm künftig durch die Unterstützung von Frank Stronach. Wie Jauk erklärte, sei die vertraglich festgelegte Transferunterstützung höher als der Beitrag des Hauptsponsors Puntigamer, der mehr als eine Million Euro betragen soll. Anstelle von Christian Jauk wird künftig der mit diesem nicht verwandte Johann Jauk für die Finanzen zuständig sein.

Zuvor hatten die Mitglieder nach der Vorstellung eines Konzepts über die geplante Umwandlung in eine AG diskutiert und hatte Trainer Franco Foda ein flammendes Plädoyer für den Erhalt der Akademie gehalten. Auf einen seiner Stürmer muss der Coach übrigens längere Zeit verzichten. Imre Szabics erlitt im Training eine Verletzung der linken Schulter (Abriss der Schultergelenkslippe) und fällt nach Angaben des Clubarztes mehrere Wochen aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel