Knapp zwei Jahre nach seinem schweren Sturz in Kitzbühel gibt Daniel Albrecht am Freitag in Wengen mit der Startnummer 33 sein Weltcup-Comeback im Speedbereich. Für den 27-jährigen Schweizer ist das Antreten in der verkürzten Kombi-Abfahrt allerdings mehr ein Training unter Wettkampfbedingungen.

"Dani soll die Kombinations-Abfahrt als zusätzliches Training in einer Wettkampf-Atmosphäre sehen", sagte Albrechts österreichischer Gruppentrainer Sepp Brunner. Albrecht darf in diesem Winter eine Super-Kombination bestreiten ohne seinen seinen Verletztenstatus zu verlieren. Ein Antreten im Kombi-Slalom war aber eher unwahrscheinlich. Lieber würde Albrecht am Samstag in der Spezial-Abfahrt am Lauberhorn starten, dies ist laut Brunner aber kein Thema.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel