Einen Tag nach Überraschungssieger Lars Berger hat am Samstag auch dessen Schwester Tora Berger den Weltcup-Sprint der Biathleten in Ruhpolding gewonnen. Die 29-jährige Norwegerin triumphierte wie ihr Bruder ohne Fehlschuss. Sie gewann 1,1 Sekunden vor der ebenfalls fehlerfreien Deutschen Andrea Henkel. Im Weltcup führt weiterhin die Finnin Kaisa Mäkäräinen, die Platz acht belegte.

Während Romana Schrempf als 77. im Weltcup-Sprint keine Rolle spielte, gaben Österreichs Damen im IBU-Cup in Altenberg ein Lebenszeichen von sich. Die Steirerin Iris Waldhuber feierte im 7,5-km-Bewerb bei schwierigen Windbedingungen mit einem Fehlschuss ihren ersten Saisonsieg in der zweithöchsten Kategorie. "Es ist verrückt, ich kann gar nicht aufhören zu strahlen", erklärte Waldhuber, die mit 19,5 Sekunden Vorsprung in die Verfolgung am Sonntag geht. "Es ist einfach fantastisch."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel