Kikkan Randall aus den USA und der Norweger Ola Vigen Hattestad haben sich am Samstag in Liberec die Siege in den Sprintrennen des Langlauf-Weltcups durchgesetzt. Randall gewann in Abwesenheit eines Großteils der Elite vor Hanna Falk (SWE) und Celine Brun-Lie (FRA). Hattestad triumphierte vor Federico Pellegrino (ITA) und Dusan Kosicek (CZE).

In Abwesenheit des zuletzt stärksten Österreichers, Bernhard Tritscher (11. in Toblach), platzierten sich zwei ÖSV-Läufer in den Top 30. Harald Wurm landete an der 25. Stelle und Markus Bader punktete auf dem 28. Rang als bereits vierter ÖSV-Sprinter im WM-Winter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel