Österreichs Fußball-Bundesligisten zieht es in der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison ausnahmslos an die türkische Riviera. Die heimischen Clubs entfliehen damit dem österreichischen Winter, der immer wieder für schwierige Trainingsbedingungen sorgt. In der Türkei hingegen bewegen sich die Temperaturen deutlich im Plusbereich, außerdem sind um diese Jahreszeit die Hotelzimmer äußerst günstig.

Meister Red Bull Salzburg befindet sich bereits seit Freitag in Belek, Aufsteiger Wacker Innsbruck residiert seit Sonntag in Side und bekommt dort am Mittwoch Gesellschaft vom LASK und Kapfenberger SV. Austria und Mattersburg tanken ab 23. Jänner in der "Hotel-Stadt" Lara wenige Kilometer neben Antalya Kondition, Winterkönig Ried, Sturm Graz (jeweils ab 24.1.), Rapid (ab Donnerstag) und Wiener Neustadt (ab 26.1.) schlagen in Belek ihr Quartier auf.

Diese Vorzüge locken nicht nur die heimischen Bundesligisten, sondern auch zahlreiche Clubs aus anderen Ländern an, weshalb sich genügend Möglichkeiten zu Testspielen bieten. Über 30 Trainingspartien absolvieren die österreichischen Vereine in der Türkei gegen Gegner wie Spartak Moskau, Steaua Bukarest, Rubin Kasan oder St. Gallen, den neuen Club des ehemaligen ÖFB-Teamchef-Assistenten Heinz Peischl.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel