Der in der zweitklassigen "League Championship" engagierte englische Club Sheffield United hat unter seinem neuen Trainer Micky Adams in der Liga das zweite Remis en suite erreicht. Der Verein des Österreichers Johannes Ertl kam am Wochenende vor 14.854 Zuschauern auswärts gegen Coventry City nicht über ein 0:0 hinaus. Damit scheinen die "Blades" in der 24er-Liga auf dem 21. Tabellenplatz auf.

"Mit dem 0:0 können wir ganz gut leben. Es war ein harterkämpfter Punkt in einem sehr intensiven Match, in dem wir im Finish sogar die besseren Chancen hatten", resümierte Ertl, der bis zur 77. Minute gespielt hatte. Im Gegensatz zum Spiel gegen Donchester kam der 28-Jährige diesmal im zentralen defensiven Mittelfeld zum Einsatz.

Ertl erzählte über den neuen Feldherrn Positives. "Adams ist ein großer Motivator. Er hat viel Erfahrung und man spürt bereits in der Kabine, dass ein frischer Wind eingezogen ist." Durch die Umstellung auf ein 4-4-2 oder ein 4-3-3-System wird der Steirer auch je nach Gegner im defensiven Mittelfeld und auf die Position des Innenverteidigers eingesetzt. "Ich kenne die Position hinten, fühle mich dort genauso wohl", sagte der Ertl.

Hauptsache ist für ihn, dass er regelmäßig zum Einsatz kommt. Nach dem Aus im Cup (1:3 gegen Aston Villa) kann sich Sheffield nun ganz auf den Kampf gegen den Abstieg konzentrieren. "Wir müssen uns stabilisieren", hofft Ertl, nachdem der Verein aus South Yorkshire im Herbst das Problem hatte, zwar gefällig und gut gespielt, aber in entscheidenden Momenten unnötige Fehler begangen zu haben. Dazu kamen viele Verletzte und nicht weniger als zehn gegen die United verhängte Elfmeter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel